Challenge #77

Fluglärm reduzieren.

Für umweltverträglichere, leisere Flüge erforscht das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Lärmquellen an Flugzeugen und arbeitet an umfangreichen Lärmminderungsmaßnahmen durch Design und Auslegung.

Flugzeuge sind bei Start und Landung besonders laut. Der Lärm entsteht dabei in den Triebwerken und an den Tragflächen. Die Luftfahrtbranche arbeitet mit Nachdruck daran, die Auswirkungen des Flugverkehrs auf die Umwelt und die Bevölkerung hinsichtlich Emissionen und Lärmbelästigung zu verringern.

Wissenschaftler:innen am DLR forschen, wo die größten Lärmquellen sind und mit welchen Maßnahmen Flugzeuge im Betrieb leiser werden. DLR-weit werden an unterschiedlichen Standorten Erprobungen in Windkanälen, an Prüfständen oder Messungen im Betrieb durchgeführt. Die Bandbreite reicht von der Messung des Lärms am Turboprop-Flugzeug DO 228, über lärmmindernde Nachrüstmaßnahmen am Forschungsflugzeug ATRA und Langzeiterprobungen am Flughafen Frankfurt, bis hin zu Suche nach Lärmquellen am Vollmodell des Embraer Flugzeugs im Europäischen Transschall Windkanal (ETW).

All das eröffnet uns die Möglichkeiten vorherzusagen, wie die großen Antriebsmaschinen und Tragflächen künftig leiser und effektiver konfiguriert werden können.

(Bild: DLR/ETW)

Weitere Informationen:

Suche nach Lärmquellen an der Tragfläche (Meldung)

Mit neuem Fanprüfstand zur leiseren Luftfahrt (Meldung)

Pilotenassistenzsystem LNAS wird mit Manfred-Fuchs-Preis ausgezeichnet (Meldung)

Erstmalig wurde Fluglärm synchron am Boden und im Flugzeug gemessen (Meldung)

DLR-Forscher messen Lärm, der durch den Triebwerksstrahl an Landeklappen entsteht (Meldung)

Lärmminderungsprojekt LNAS: Probebetrieb am Flughafen Frankfurt gestartet (Meldung)

Leiser Fliegen: DLR testet nachrüstbare Technologien zur Lärmminderung (Meldung)

Projekt Low Noise ATRA

Beteiligte Helmholtz-Zentren:

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

download