Challenge #14

Das Sonnenfeuer auf die Erde holen.

Vision Kernfusion. Energie produzieren wie die Sonne – im Helmholtz-Programm Kernfusion untersuchen wir, welche Konzepte diesen Prozess nutzbar machen und uns dem Ziel eines klimafreundlichen Fusionskraftwerks näher bringen.

Im Inneren der Sonne brennt ein beständiges Fusionsfeuer. Hier verschmelzen Wasserstoff-Atomkerne zu Helium. Die dabei freigesetzten großen Energien erwärmen und beleuchten auch die Erde. Unter irdischen Bedingungen verschmelzen am leichtesten die beiden Wasserstoffsorten Deuterium und Tritium: Ein Gramm könnte in einem Kraftwerk so viel Energie liefern wie elf Tonnen Kohle. Zuvor jedoch muss es gelingen, den Brennstoff auf eine Zündtemperatur von hundert Millionen Grad aufzuheizen.

Damit sich das heiße, dünne Gas nicht abkühlt, nutzen wir magnetische Felder, die den Brennstoff wärmeisolierend einschließen und von den Gefäßwänden fernhalten. Mit den Fusionsanlagen und Technik-Laboren in Garching, Greifswald, Karlsruhe und Jülich schaffen wir so die physikalischen und technologischen Grundlagen für ein klima- und umweltfreundliches Fusionskraftwerk, das nachhaltig zur künftigen Energieversorgung beitragen könnte.

(Headerbild: IPP/Volker Rohde)

Video: Fusion 2100. Energie der Zukunft  

download