Challenge #13

Solarstrom reichlich und preiswert erzeugen.

Sonnenlicht noch effizienter in Strom umwandeln, das ist unser Ziel. Dafür untersuchen wir neue Materialien und entwickeln auf Basis von Dünnschichttechnologien hocheffiziente und preiswerte Solarzellen.

Solarenergie ist quasi unerschöpflich. Die Sonne schickt in wenigen Stunden mehr Energie auf die Erde als die Menschheit in einem ganzen Jahr benötigt. Am Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) untersuchen wir neuartige Materialien, die Sonnenlicht noch effizienter in Strom umwandeln. Dafür haben wir Zugriff auf modernste Analysemethoden, zum Beispiel an der Synchrotronstrahlungsquelle BESSY II.

Besonders vielversprechend sind neuartige Perowskit-Solarzellen. Wir kombinieren sie mit klassischen Solarzellmaterialien wie Silizium zu Tandemzellen. Damit erreichen wir bereits heute Weltrekordwirkungsgrade von fast 30 Prozent. Im Bereich der Dünnschichttechnologien zählt das HZB zu den führenden Forschungseinrichtungen. Im Forschungslabor EMIL mit direktem Zugang zu BESSY II können wir unsere Halbleiter-Dünnschichten schon während ihrer Herstellung mit dem Röntgenlicht von BESSY II untersuchen. Außerdem betreiben wir speziell ausgerichtete Laboratorien, in denen unsere Forscher:innen eng mit der Industrie zusammenarbeiten. So entwickeln wir mit den neusten Erkenntnissen bessere Verfahren, um große Module herstellen zu können, und wir beraten Fachleute aus Architektur und Planung.

(Headerbild: HZB/Amran Al-Ashouri)

Video: Perowskit-Solarzellen - effizient und günstig

Video: Funktionsweise einer Solarzelle

download